TSV-Partner:

Content on this page requires a newer version of Adobe Flash Player.

Get Adobe Flash player

LETZTES SPIEL AKTUELLES SPIEL NÄCHSTES SPIEL

21. Spieltag
SV 67 Weinberg - TSV Crailsheim
2:3 (2:2)

22. Spieltag
TSV Crailsheim - 1. FC Saarbrücken
4:0 (2:0)

Saisonende

--->> Hier der Newsletter vom 26.05.2017 zum Download *NEU*
HIER GEHT ES DIREKT ZUR NEWSLETTER-ANMELDUNG -->KLICK<--



www.facebook.de/horaffen

 

KSC und Wetzlar steigen auf

Das Teilnehmerfeld der B-Juniorinnen-Bundesliga ist wieder komplett. Für die beiden Absteiger Eintr.Frankfurt und SV Weinberg haben sich der Karlsruher SC und Hessen Wetzlar in der Relegationsrunde qualifiziert und sind Gegner unserer U17-Juniorinnen in der neuen Saison.

 

WIR SUCHEN:
Zur Abrundung unseres Regionalliga-und Landesliga-Kaders suchen wir noch Spielerinnen (von der Torspielerin bis zur Stürmerin) für die Saison 2017/2018.
Wir bieten ein gutes sportliches und soziales Umfeld, qualifizierte Trainer/innen und viel Spaß beim Training und beim Spiel. Gerne helfen wir auch bei Ausbildungsstellen- oder Arbeitssuche.
Interessentinnen bitte bei guentherherz@gmx.de oder über 0151/12524353 melden.

 

TSV Crailsheim - Eintr. Frankfurt 0:0

TSV-Mädels bleiben erstklassig

Die U17-Juniorinnen des TSV Crailsheim spielen auch in der neuen Saison in der höchsten deutschen Spielklasse. Bei hochsommerlichen Temperaturen mussten Mannschaft und Fans gegen die mitgefährdete Frankfurter Eintracht von der ersten bis zur letzten Minute zittern, bis der ersehnte Punktgewinn und damit der Klassenerhalt unter Dach und Fach war. Die Crailsheimerinnen konnten ihre Nervosität über die gesamte Spielzeit nicht ablegen und fanden nur selten zu ihrem Spiel. Trotzdem boten sich den Einheimischen gleich einige hochkarätige  Einschussmöglichkeiten, die jedoch nicht zum erlösenden Führungstreffer verwertet wurden. Da die Gäste ihrerseits nie aufsteckten bot sich den lautstarken Fans beider Lager kein gutes, aber jederzeit spannendes Spiel.

Beim Schlusspfiff brachen dann beim TSV alle Dämme, hatte man doch in einem Herzschlagfinale den Klassenerhalt geschafft. Damit können die Vorbereitungen auf die neue Saison beginnen und weitere Talente angeheuert werden.

Für den TSV spielten:  Nadine Steiner, Neele Wedde, Hanna Birkner, Sophie Gronbach, Chantal Halici, Sophia Klärle, Djellza Istrefaj, Theresa Frech, Kim Feyl,Julia Specht, Maren Schmitt, Helen Tralls, Selina Clauß, Celia Kirbach, Nina Reuther, Chelsea Diemer.

 

 

TSV-Mädels rüsten für das Finale

1.FFC Frankfurt - TSV Crailsheim 6:0 (1:0)

Mit ihrer höchsten Saisonniederlage kehrten die U17-Juniorinnen des TSV Crailsheim von ihrem Gastspiel beim Tabellenzweiten 1.FFC Frankfurt zurück. Im ersten Abschnitt konnten die Gäste noch einigermaßen mithalten und lagen durch einen Treffer der starken Eminly Kraft zur Halbzeit nur mit 1:0 zurück.  Als die selbe Spielerin dann direkt nach Seitenwechsel den zweiten Treffer unterbringen konnte, schwanden bei den jungen "Horaffen" die Kräfte und der Widerstand. Erneut Kraft und  Shekiera Martinez (3) "erlegten" die Gäste fast im Alleingang. Allerdings fiel die Niederlage der Crailsheimerinnen doch etwas zu hoch aus, zumal vornehmlich im ersten Abschnitt durchaus gute Ansätze zu sehen waren.

Im TSV-Lager sollte man jetzt ob der deutlichen Schlappe nicht hadern, haben doch die anderen Kellerkinder Eintracht Frankfurt und der SV Weinberg ebenfalls deutliche Niederlagen kassiert, so dass sich am Tabellenende nichts verändert hat.

Die TSV-Mädels brauchen im letzten Heimspiel (Samsag:14.00 Uhr) gegen Mitaufsteiger Eintracht Frankfurt mindestens ein Remis, um sich für ein weiteres Jahr die Bundesligazugehörigkeit zu sichern. Dies wäre besonders wichtig, da die Mannschaft nur wenige altersmäßige Abgänge zu verzeichnen hat.

 

Versöhnlicher Abschluss für TSV-Frauen

TSV Crailsheim - 1.FC Saarbrücken 4:0 (2:0)

Mit einem klaren 4:0 Erfolg über den 1.FC Saarbrücken beendeten die Fußballfrauen des TSV Crailsheim die Zweitliga-Saison, konnten jedoch die "rote Laterne" nicht los werden, da der SV Weinberg überraschend in Sindelfingen gewann. Trotz zahlreicher personeller Probleme erwischten die Einheimischen einen Traumstart, denn bereits in der 6.Minute gelang Mirjam Steck durch ein Billard-Tor das 1:0 für die Gastgeberinnen.  Fortan entwickelte sich ein munteres Spielchen auf beiden Seiten, wobei vor allem der Gast aus Saarbrücken einen sehr spnedablen Tag hatte. In der 31.Minute machten es die Crailsheimerinnen in Person von Claudia Nußelt besser, die einen feinen Pass von Melike Baki zur 2:0 Pausenführung verwertete.

Nach dem Wechsel war es erneut Claudia Nußelt, die das beruhigende 3:0 für ihre Farben erzielte. Die Gäste ließen jedoch nicht locker und vor allem die flinke Chiara Klein stellte die Deckung der "Horaffen" immer wieder vor Probleme. Die eingewechselte Sophia Klärle erhöhte dann mit dem Schlusspfiff sogar noch auf 4:0 , was dann doch des Guten etwas zu fiel war, und Trainer Winfried Klein bei der Pressekonferenz veranlasste von einer sehr enttäuschenden Vorstellung seines Teams zu sprechen.

Für die in dieser Sasion oft etwas unglücklich agierenden TSV -Kickerinnen war es Balsam auf die geschundenen Seelen und gibt hoffentlich etwas Rückenwind für die angepeilte Regionalliga-Saison.

Torfolge: 6.Min. 1:0 Mirjam Steck, 31.Min. 2:0 Claudia Nußelt, 56.Min. 3:0 Claudia Nußelt, 90.Min. 4:0 Sophia Klärle

TSV Crailsheim: Stefanie Kübler, Nina Hasenfuß, Mirjam Steck, Juliane Klenk, Luisa Scheidel,Sarah Herrmann, Meike Bohn,  Celine Pollak (ab 63.Min. Marie Zeidler), Melike Baki, Claudia Nußelt (ab 75.Min. Sophia Klärle), Lisa Wich

 

 

 

 

SV Weinberg - TSV Crailsheim  2:3 (2:2)
Gewonnen und doch verloren

Die Fußballfrauen des TSV Crailsheim haben zwar das Kellerderby beim Nachbarn in Weinberg verdient mit 2:3 gewonnen, doch die Ernüchterung kam wenige Minuten nach Spielende, denn der SC Sand 2 gewann durch ein Eigentor  beim FC Bayern München II überraschend mit 0:1. Damit müssen die beiden Lokalrivalen im nächsten Jahr eine Klasse tiefer antreten, ob die Crailsheimerinnen überhaupt in der Regionalliga  auflaufen, ist noch nicht entschieden.

Knapp 300 Zuschauer erlebten im Stadion in Leutershausen vor allem im ersten Abschnitt einen "Tag des offenen Tores". Beide Teams leisteten sich im Abwehrbereich haarsträubende Fehler, und so kam es zu Torgelegenheiten fast im Minutentakt. Bereits in der 2.Minute hatte Lisa Wich die Chance zum, frühen Führungstreffer, doch der Ball kullerte knapp am Tor vorbei. Nur zwei Minuten später, dann doch das 0:1, als Luisa Scheidel einen Strafstoß zur TSV-Führung vollendete. Doch der SV W setzte nach und Nina Heisel gelang per Kopf der Ausgleich. Den Besuchern wurde es nicht langweilig, denn nur eine Zeigerumdrehung später gingen die Gäste durch Claudia Nußelt erneut in Führung. Das sollte es in Halbzeit 1 aber noch nicht gewesen sein, denn Spielertrainerin Christiane Schellenberg sorgte für den 2:2 Halbzeitstand. Nach Seitenwechsel wirkte die TSV-Deckung etwas sattelfester, dafür wurde der Spielaufbau ob des psychologischen Drucks immer nervöser. In der 57.Minute war es Kapitänin Juliane Klenk, die sich ein Herz fasste und aus der Distanz die erneute Führung für ihre Farben besorgte. Nun wogte die Partie immer hin und her und war an Spannung kaum zu überbieten.

Am Ende jubelte der TSV, doch zu früh wie sich kurze Zeit später herausstellen sollte. Beim wegen eines Unwetters unterbrochenen Spiels in München, ging am Ende der SC Sand II als glücklicher Sieger vom Spielfeld und riss sowohl Weinberg, als auch Crailsheim aus allen Relegationsträumen.

Torfolge: 4.Min. 0:1 Luisa Scheidel (FE), 24.Min. 1:1 Nina Heisel, 25.Min.2:1 Claudia Nußelt, 40.Min. 2:2 Christiane Schllenberg, 57.Min. 2:3 Juliane Klenk

TSV Crailsheim: Stefanie Kübler, Nina Hasenfuß, Mirjam Steck, Juliane Klenk, Luisa Scheidel (ab 72.Min. Ramona Treyer), Sarah Herrmann, Meike Bohn, Patricia Hanebeck, Melike Baki, Claudia Nußelt, Lisa Wich (ab 87.Min. Celine Pollak).

 

TSV-Mädels scheitern vom Punkt
VfL Sindelfingen - TSV Crailsheim 4:3 n. Str.

Die B-Juniorinnen des TSV Crailsheim sind im Halbfinale des WFV-Pokals am Ligakonkurrenten VfL Sindelfingen gescheitert. Allerdings lieferten die Crailsheimerinnen dem Vfl einen großen Kampf und mussten erst nach Strafstoßschießen die Segel streichen. Nach einer stressigen Anreise hatten die "Horaffen" rasch ins Spiel gefunden. Die Gastgeberinnen hatten zwar die größeren Spielanteile, doch die klareren Einschussmöglichkeiten verzeichneten die Gäste. Bis zum Seitenwechsel  konnte  aber nichts Zählbares verbucht werden.

Nach Wiederanpfiff gelang den Einheimischen der zu diesem Zeitpunkt verdiente Führungstreffer. Doch wieder einmal bewies die Klärle-Truppe tolle Moral, setzte nach und Theresa Frech nützte einen Leichtsinnsfehler von Torhüterin Louisa Binley zum Ausgleich. Die anschließende notwendige Verlängerung brachte keine Entscheidung, und so musste ein Strafstoßschießen über den Einzug ins Pokalfinale entscheiden. Hier  hatten die Gastgeberinnen die besseren Nerven und setzten sich denkbar knapp mit 3:2 Treffern durch.

Beim TSV Crailsheim ist man ob des Ausscheidens nicht allzu sehr enttäuscht, steht doch das spannende Rennen um den Klassenerhalt in der Bundesliga vor der Tür.

 

TSV-Frauen unter Wert geschlagen

TSG 1899 Hoffenheim II -TSV Crailsheim 4:1 (1:1)

Der Klassenerhalt wird für die Fußballfrauen des TSV Crailsheim in der 2.Liga immer unwahrscheinlicher. Zwei Spieltage vor Saisonende haben die "Horaffen" 5 Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz, den der SC Sand II inne hat. Dabei schnupperten die Crailsheimerinnen beim souveränen Tabellenführer TSG 1899 Hoffenheim II eine Halbzeit lang an einer Riesenüberraschung und hatten sich den Pausenstand von 1:1 redlich verdient. Allerdings konnten sich die TSV-Frauen einmal mehr nicht der Unterstützung von Glücksgöttin Fortuna erfreuen, denn noch im Abschlusstraining zog sich Patricia Hanebeck eine Bänderverletzung im Sprunggelenk, die sie genauso zum Zuschauen verdonnerte, wie die Hüftbeschwerden von Linda Megerle. In der 25.Minute beim Stande von 0:0 dann die nächste Hiobsbotschaft, denn Abwehrspielerin Bianca Uhl musste nach einem Zweikampf ebenfalls mit einer Bänderverletzung ins Krankenhaus transportiert werden. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase profitierten die Gastgeberinnen von der kurzfristigen Umbauphase des TSV, und Jana Beuschlein erzielte das 1:0 für die TSG. Doch das Schlusslicht ließ sich nicht entmutigen , und bereits im Gegenzug gelang Claudia Nußelt per Kopf der 1:1 Pausenstand. In Abschnitt 1 hatten die TSV-Kickerinnen durch ihre aggressive Verteidigungsarbeit den Tabellenführer doch vor einige Probleme gestellt und sich gehörig Respekt verschafft. 

Doch wie so oft in dieser Saison gelang es den Hohenloherinnen nicht, Konstanz in ihre Aktionen zu bringen. Innerhalb von nur 3 Minuten sorgte die TSG in der 50. und 52.Minute für die Vorentscheidung. Doch der TSV steckte nicht auf, und wer weiß, was geschehen wäre, wenn Schiedsrichterin Isabel Steinke (Neuss) nach einem Foulspiel an Lisa Wich auf den ominösen Punkt gezeigt hätte. So wurden die mutigen Angriffsbemühungen des TSV Crailsheim nicht von Erfolg gekrönt, vielmehr sorgte Annika Eberhardt 5 Minuten vor dem Ende für die endgültige Entscheidung. Der Gast hatte alles gegeben und wäre mit einer ähnlichen Vorstellung in der desaströsen Hinrunde sicherlich nicht in diese Situation geraten.

Am kommenden Wochenende geht es nun zum brisanten Kellerderby nach Weinberg, wo nur noch ein Dreier zählt.

Torfolge: 30.Min. 1:0 Jana Beuschlein, 32.Min, 1:1 Claudia Nußelt, 50.Min. 2:1 Annika Eberhardt, 52.Min. 3:1 Chantal Hagel, 85.Min. 4:1 Annika Eberhardt

TSV Crailsheim: Stefanie Kübler, Nina Hasenfuß, Mirjam Steck, Juliane Klenk, Luisa Scheidel, Sarah Herrmann, Meike Bohn, Melike Baki, Claudia Nußelt, Bianca Uhl (25.Min. Sophia Klärle), Lisa Wich (ab 87.Min. Celine Pollak).

 

Jubel über ersten Heimsieg

TSV Crailsheim - TSV Schott Mainz 2:1 (2:0)

Im vorletzten Heimspiel der Saison holten sich die Fußballfrauen des TSV Crailsheim endlich ihren ersten Sieg im eigenen Stadion. Bei miserablen Witterungsbedingungen hatten die Röseke-Schützlinge am Maifeiertag gegen den TSV Schott Mainz endlich Grund zum Jubeln. Allerdings hing der Erfolg bis zum Schluss an einem seidenen Faden, denn bei den "Horaffen" mangelte es wieder einmal an der Chancenverwertung, so dass die fröstelnden Besucher bis zum Schluss nicht nur wegen Regen und Kälte bibbern mussten. Zunächst kam der TSV besser ins Spiel, kämpfte mit Mut und Leidenschaft, wobei Fehler im Aufbau nicht zu übersehen waren. 
In der 26.Minute dann aber doch das 1:0 durch die starke Luisa Scheidel, die mit einem raffinierten Schlenzer erfolgreich war. Der Gast war jedoch nicht bereit, die Punkte in Crailsheim zu lassen und setzte den TSV nun gewaltig unter Druck. Doch nach einem klugen Pass von Claudia Nußelt machte Lisa Wich direkt vor dem Seitenwechsel alles richtig und brachte ihre Farben etwas überraschend mit 2:0 in Front.

Nach Wiederanpfiff drängten die Gäste auf den Anschluss, die Einheimischen konnten sich nur selten aus der Umklammerung befreien und prompt gelang Yuna Segawa im Nachschuss das 2:1. Jetzt begann das große Zittern beim TSV. Die Crailsheimerinnen erspielten sich zwar immer wieder gute Einschussmöglichkeiten, doch der ersehnte dritte Treffer wollte einfach nicht fallen. Zehn Minuten vor dem Abpfiff schienen dann alle Bemühungen vergeblich zu sein, denn nach einer ungeschickten Abwehraktion entschied Schiedsrichterin Monika Pieczonka (Erding) auf Strafstoß für die nie aufsteckenden Gäste. Doch Torhüterin und Geburtstagskind Stefanie Kübler parierte den von Kapitänin Ebru Üzungüney getretenen Ball und hielt den Dreier für den TSV fest. Mit Glück und Geschick verteidigten die TSV-Kickerinnen den knappen Vorsprung und haben damit die Hoffnung auf den Klassenerhalt noch nicht ganz aufgegeben.

Torfolge: 26. Min. Luisa Scheidel 1:0, 44.Min. Lisa Wich 2:0, 57.Min. Yuna Segawa 2:1

TSV Crailsheim: Stefanie Kübler, Nina Hasenfuß, Mirjam Steck,Juliane Klenk, Luisa Scheidel, Meike Bohn (ab 83.Min. Sarah Herrmann), Patricia Hanebeck, Claudia Nußelt (ab 88. Min.Celine Pollak), Melike Baki, Bianca Uhl, Lisa Wich (ab 90.Min. Marie Zeidler)

 

 

TSV-Frauen hoffen weiter

SC Sand II - TSV Crailsheim 1:1 (0:0)

Noch ist das Licht für die Fußballfrauen des TSV Crailsheim im Tabellenkeller der zweiten Liga nicht erloschen. Gegen den direkten Mitkonkurrenten SC Sand II erkämpften sich die "Horaffen" ein gerechtes 1:1 Remis und können noch aus eigener Kraft das rettende Ufer erreichen.

Schon vor der Partie hatte sich abgezeichnet, dass mit Ramona Treyer und Patrica Hanebeck zwei ganz wichtige Akteure ausfallen würden, keine gute Ausgangsposition für das Schlusslicht. So fehlte den Gästen im Mittelfeld auch etwas die ordnende Hand, doch der Wille zum Erfolg war über die ganze Spielzeit zu erkennen. Die Gastgeberinnen erarbeiteten sich zunächst leichte Feldvorteile, doch die starke Stefanie Kübler und ihre meist aufmerksamen Vorderleute ließen nur wenig Einschussmöglichkeiten zu. Die wohl größte Chance im ersten Abschnitt hatte aber TSV-Sturmführerin Claudia Nußelt, die Torhüter Kristina Kober nach feinem Pass zwar ausspielen konnte, jedoch zu weit vom SC-Gehäuse abgetrieben wurde und aus spitzem Winkel das Tor nur knapp verfehlte. So blieb es bis zum Seitenwechsel beim torlosen Remis, und beim Gast ging man mit Optimismus in den zweiten Abschnitt.

Doch gerade waren 8 Minuten gespielt, als Natalie Hezel die Ortenauer in Führung brachten. Nun musste man ernsthaft um die TSV-Kickerinnen bangen, denn Angriff auf Angriff rollte Richtung Gästetor. Doch der TSV überstand die Drangperiode ohne Schaden und zeigte wieder einmal eine glänzende Moral. So war es 11 Minuten vor dem Abpfiff Lisa Wich, die die Kugel über die SC-Linie bugsierte. Nun übernahmen die Gäste komplett das Geschehen, doch Kristina Kober im Sander Heiligtum bewahrte ihre Farben vor dem KO. Letztendlich trennten sich beide Teams nach einer intensiven Partie mit einem gerechten Remis, das für die Crailsheimerinnen Ansporn sein sollte, in den letzten vier Begegnungen noch einmal alles rauszuholen.

Torfolge: 1:0 53.Min. Natalie Hezel, 1:1 79.Min. Lisa Wich

TSV Crailsheim: Stefanie Kübler,Nina Hasenfuß, Mirjam Steck, Juliane Klenk, Luisa Scheidel,Sarah Herrmann (ab 33.Min. Marie Zeidler), Melike Baki (ab 73.Min. Celine Pollak), Claudia Nußelt, Bianca Uhl, Lisa Wich.

 

 

Weiter Zitterpartie für TSV-Girls

1.FC Nürnberg - TSV Crailsheim 3:0 (0:0)

Die Bundesliga-Mädels des TSV Crailsheim haben den Klassenerhalt immer noch nicht im Sack und müssen wohl bis zum letzten Spieltag zittern. Beim Tabellenfünften 1.FC Nürnberg konnten die "Horaffen" zwar eine Halbzeit mithalten, nach Wiederanpfiff gelang dem Club aber das schnelle Führungstor, vom dem sich die jungen Crailsheimerinnen nicht erholten. Nadine Nischer baute die Führung für den FCN rasch auf 2:0 aus, so dass die Partie gleich nach dem Wechsel entschieden war. Die TSV-Mädels konnten sich anschließend   kaum mehr aus der Umklammerung lösen, und Anna Madl besiegelte in der Schlussminute die etwas zu hoch ausgefallene Niederlage der Gäste. Diese haben jetzt noch beide Fran kfurter Teams vor der Brust, wobei die abschließende Begegnung gegen Eintr. Frankfurt im heimischen Stadion quasi zu einem Entscheidungsspiel um den Klassenerhalt wird.

TSV Crailsheim: Nadine Steiner, Neele Wedde, Hanna Birkner, Sophie Gronbach, Chantal Halici,Sophia Klärle, Theresa Frech, Celia Kirbach (ab 53-Min. Nina Reuther), Kim Feyl (ab 58.Min. Selina Clauß), Julia Specht, Maren Schmitt (ab 74.Min. Chelsea Diemer)

 

 

Schnuppertraining für talentierte Mädels
Der TSV Crailsheim lädt interessierte Mädels (insbesondere der Jahrgänge 2001, 2002 und 2003) zum Schnuppertraining ein. Unverbindliche Auskünfte erteilt: Eva Baumann (0173/8783030 oder info@tsv-crailsheim.de)

 

 

 

Crailsheim verschenkt einen Punkt
TSV Crailsheim - 1.FC Köln 0:2 (0:2)

Der Abstiegskampf für die Bundesligafrauen des TSV Crailsheim spitzt sich weiter zu. Gegen den Aufstiegsaspiranten 1.FC Köln wurden die fröstelnden Besucher Zeugen zweier völlig unterschiedlichen Halbzeiten. Im ersten Abschnitt bestimmten die Gäste von Beginn an die Partie, setzten den TSV mit engagierter Laufarbeit und aggressivem Forechecking unter Druck, so dass die Gastgeberinnen nur schwer zu ihrem Spiel fanden. Stellenweise hatte man den Eindruck, dass die "Geißbockelf" eine Spielerin mehr auf dem Platz hätte. "Wir hatten zu viel Respekt vor dem Gegner," fasste ein sichtlich enttäuschter Benjamin Röseke bei der Pressekonferenz zusammen, meinte jedoch  offensichtlich nur den ersten Abschnitt, in dem die Kölnerinnen dann auch bereits nach 8.Min. durch Natalie Moik in Führung gingen. Als dann in der 27.Min. Kristina Hild mit einem abgefälschten Freistoß auf 2:0 erhöhte, schienen die "Horaffen" einem Debakel  entgegenzugehen. In der letzten Minute der ersten Halbzeit dann aber der erste Warnschuss der Hohenloher, doch die Kugel konnte vom FC so eben noch von der Torlinie gekratzt werden.
Nach der Pause dann ein völlig anderes Bild, während die Kölnerinnen nur noch  das Resultat verwalten wollten, tauchte der TSV ein ums andere Mal gefährlich vor dem von Marie Wenzl gut gehüteten Gehäuse auf. Ihre Glanztat vollbrachte die Gäste-Keeperin dann in der 73.Minute als sie einen von Kapitänin Juliane Klenk getretenen Strafstoß unschädlich machen konnte. Doch auch dieses Missgescbick focht die Crailsheimerinnen nicht an, Volltreffer wollten dem TSV, wie so oft in dieser verkorksten Saison, jedoch nicht gelingen. So sprach FC-Coach Willi Breuer am Ende von einem glücklichen Sieg, dem man nicht widersprechen wollte. Trotzdem macht die zweite Halbzeit Mut für die restlichen Begegnungen, wo man jetzt eine kleine Erfolgsserie braucht.
Torfolge: 8.Min. 0:1 Natalie Moik, 27.Min. 0:2 Kristina Hild
TSV Crailsheim: Stefanie Kübler,  Nina Hasenfuß, Mirjam Steck, Juliane Klenk, Luisa Scheidel, Sarah Herrmann, Marie Zeidler (ab 66.Min. Bianca Uhl), Meike Bohn, Melike Baki (ab 66.Min. Sophia Klärle), Claudia Nußelt, Lisa Wich (ab 53:min. Celine Pollak)

 

Noch keine Entwarnung für TSV-Mädels

TSV Crailsheim - SC Freiburg 0:2 (0:1)

Die Bundesliga-Mädels des TSV Crailsheim müssen weiterhin um den Klassenerhalt zittern. Trotz einer wieder einmal sehr engagierten Leistung reichte es gegen den favoritisierten SC Freiburg nicht zur Osterüberraschung. Die körperlich überlegenen Gäste hatten zwar bei böigem Wind leichte Feldvorteile, so richtig fette Torchancen blieben allerdings aus. So resultierte die 1:0 Pausenführung der Breisgauerinnnen durch einen von Sina Bühler sicher verwandelten Foulelfmeter. Zuvor hatte allerdings der TSV in Person von Celia Kirbach die Chance zum 1:0, Schlussfrau Julia Rauch konnte jedoch im letzten Moment klären.

Nach dem Wechsel  fanden aber  die TSV-Mädels wesentlich besser ins Spiel und waren dem Tabellendritten ein ebenbürtiger Gegner. Aber auch auf Seiten der Crailsheimerinnen blieben Torchancen Mangelware. Die Entscheidung dann in der 61.Minute, als Marie Philpzen nach einem Abwehrschnitzer der zweite SC-Treffer gelang. Die Crailsheimerinnen gaben zwar nie auf, mussten jedoch die Punkte dem SCF überlassen. Trotzdem hat sich am Tabellenbild nichts verändert, und beim TSV hofft man weiterhin auf den erlösenden Punktgewinn. Am nächsten Samstag geht es zum Nachholspiel  gegen den 1.FC Nürnberg, wo die Trauben auch wieder sehr hoch hängen dürften.

TSV Crailsheim: Helen Tralls, Neele Wedde, Hanna Birkner, Sophie Gronbach, Chantal Halici, Sophia Klärle, Djellza Istrefaj (ab 41.Min. Kim Feyl),Theresa Frech, Celia Kirbach (ab 52.Min. Nina Reuther), Julia Specht, Maren Schmitt (ab 69.Min. Selina Claus)

 

 

TSV-Frauen schöpfen wieder Hoffnung / Erster Saisonsieg in der Pfalz
1.FFC Niederkirchen - TSV Crailsheim 0:1 (0:0)

Nach ihrem ersten Saisonsieg beim 1.FFC Niederkirchen glimmt der Hoffnungsfunke für die Zweitliga-Kickerinnen des TSV Crailsheim weiter. In einer wenig berauschenden Begegnung behielten die Röseke-Schützlinge allerdings gegen eine Pfälzer Rumpfelf die Nerven, um am Ende einen allerdings verdienten Dreier einzufahren.

Unter den kritischen Augen von DFB-Vizepräsident Dr. Drewitz bekamen die Besucher erwartungsgemäß keinen fußballerischen Leckerbissen geboten, und so entwickelte sich eine vor allem kämpferisch geprägte Partie. Beide Teams wussten, was auf dem Spiel stand und operierten oft nervös und überhastet.Die Gäste aus Crailsheim hatten von Beginn an die größeren Spielanteile, ohne jedoch zwingende Einschussmöglichkeiten zu verzeichnen. Erstmals in dieser Saison mit Torjägerin Lisa Wich angetreten blieb beim TSV vieles Stückwerk, doch auch für die ersatzgeschwächten Koutroubis-Schützlinge lief im Angriff wenig zusammen. Das torlose Remis zur Pause entsprach den gezeigten Leistungen. Auch nach Wiederanpfiff blieben die Gäste weiter am Drücker und nach knapp einer Stunde zeigte Schiedsrichterin Kristina Hofbauer nach einem Foulspiel im Strafraum auf den omniösen Punkt. Kapitänin Juliane Klenk übernahm nach kurzem Zögern die Verantwortung und erzielte die Führung für die "Horaffen". Das war gleichzeitig das Startsignal für eine Angriffswelle der Pfälzerinnen, und der Gast hatte einige bange Minuten zu überstehen. Letztendlich blieb es beim knappen TSV-Erfolg für den es keinen Schönheitspreis, aber wichtige drei Punkte gab. In der Pressekonferenz lobte Trainer Röseke das Engagement seiner Truppe, die jetzt noch einmal Morgenluft wittert.

Nach einwöchiger Pause geht es nun  am Ostersonntag im Schönebürgstadion gegen den Aufstiegsfavoriten 1.FC Köln weiter.
Torfolge: 0:1 60.Min. Juliane Klenk (Foulelfmeter)

TSV Crailsheim: Stefanie Kübler,Mirjam Steck, Ramona Treyer (ab 89.Min. Celine Pollak), Juliane Klenk, Sarah Herrmann,Meike Bohn, Linda Megerle (ab 70.Min. Nina Hasenfuß), Patrica Hanebeck,Melike Baki (ab 77.Min. Marie Zeidler), Claudia Nußelt, Lisa Wich.

 

TSV-Mädels müssen weiter zittern/Torloses Remis reicht noch nicht zum Klassenerhalt
TSV Crailsheim - SV Alberweiler 0:0


Für die Bundesliga-Mädels des TSV Crailsheim geht das Ringen um den Klassenerhalt weiter. Das torlose Remis gegen den württembergischen Rivalen SV Alberweiler verschafft den "Horaffen" zwar etwas Luft im Tabellenkeller, der erhoffte Befreiungsschlag blieb allerdings aus. Vor einer respektablen Kulisse fanden die Crailsheimerinnen auf dem holprigen Rasen des Schönebürgstadions nur schwer ins Spiel. Die lange Wettkampfpause hatten den Einheimischen nicht gut getan, und so war es der Gast, der die ersten Akzente setzte. Während der TSV nur schwer in die Zweikämpfe kam, konnten sich die Herre-Schützlinge immer wieder in Szene setzen und TSV-Keeperin Nadine Steiner musste einige Male in brenzligen Situationen retten. Bei den Gastgeberinnen vermisste man die Durchschlagskraft im Angriff, und so ging man mit einem glücklichen 0:0 in die Pause.
Nach dem Wechsel hatte man sich im TSV-Lager zwar etwas besser auf die Spielweise der Gäste eingestellt, doch vor allem bei Standardsituationen brannte es einige Male lichterloh im Strafraum des TSV. Mit einer aufopferungsvollen Abwehrarbeit und auch etwas Glück hielt man aber den Punkt bis in die Schlusssekunde. Bei einem allerletzten Konter drosch dann eine Gäste-Verteidigerin die Kugel gerade noch von der Linie und verhinderte damit einen Erfolg der Crailsheimerinnen, der dann doch des Guten etwas zu viel gewesen wäre.
TSV Crailsheim: Nadine Steiner,Neele Wedde, Sophie Gronbach, Chantal Halici (ab 79.Min. Chelsea Diemer), Sophia Klärle, Djellza Istrefaj (ab 65.Min. Selina Claus), Theresa Frech, Celia Kirbach (ab 80.Min. Jasmin Tuttar), Nina Reuther (ab 43.Min. Julia Specht), Maren Schmitt.

 

 

 

 

Ball- und Einlaufkinder gesucht

Für die Heimspiele der Fußballfrauen in der 2.Bundesliga sucht der TSV Crailsheim Einlauf- und Ballkinder im E- und D-Jugendalter aus der Region. Für ihren Einsatz erhalten die Kinder eine schmackhafte Grillwurst und ein Erfrischungsgetränk. Für die Begleitpersonen steht eine begrenzte Zahl an Freikarten zur Verfügung.
Interessenten melden sich bitte unter info@tsv-crailsheim.de